• Mario Oberländer

Die Sonne: Energie aus der Kernfusion.

In der letzten Energetikus-Ausgabe haben wir Euch erklärt, dass fast alle Energie, die wir nutzen, von der Sonne kommt. Wir hatten Euch außerdem versprochen, zu erklären, wie diese Energie in der Sonne entsteht. Das wollen wir heute tun:

Die Sonne ist ein riesiger Gasball, der aus vielen unterschiedlichen Elementen besteht. Im Wesentlichen aus Wasserstoff und Helium, aber auch einige Metalle und weitere Gase gehören zu den Bestandteilen. Wasserstoff und Helium sind wichtige Elemente, wenn wir euch erklären wollen, wie Energie in der Sonne entsteht. Weil die Sonne so unvorstellbar groß ist, ist sie auch unvorstellbar schwer und deshalb herrschen in ihrem Inneren unvorstellbar hohe Temperaturen und Drücke. Im Kern der Sonne ist es tatsächlich 15 Millionen Grad Celsius heiß. Bei diesen Temperaturen sind Elemente wie Wasserstoff sehr reaktionsfreudig. Weil aber vor allem Wasserstoff in der Sonne vorhanden ist und es für den Wasserstoff am einfachsten ist, reagiert er eben mit sich selbst. So werden aus zwei Wasserstoff-Atomen ein Helium-Atom. Bei diesem Vorgang, der übrigens Kernfusion heißt, verlieren die beteiligten Wasserstoffatome einen Teil ihrer Masse. Diese wird in Energie umgewandelt, die in Form von Wärme und Lichtstrahlen aus der Sonne austritt (ein Teil bleibt natürlich auch drin) und nach ein paar Millionen Kilometern auf die Erde trifft. Dort treibt diese Energie den Wasserkreislauf an, lässt Pflanzen wachsen, Winde wehen und wärmt dem kleinen Energetikus auf unserem Bild das Fell.



MITMACHEN UND EINE TOLLE ÜBERRASCHUNG GEWINNEN

Malt unser sonniges Energetikus-Bild aus und sendet es an uns (per Post oder an die E-Mail-Adresse marketing@sw-l.de). Wir verlosen 10 nagelneue Energetikus-Figuren. Auf jeden Fall werden wir alle Einsendungen auf unserem neuen Instagram-Kanal veröffentlichen.


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen