• Mario Oberländer

Drohnen bestätigen: SW-L-Fernwärme-netze in einem guten Zustand

Drohnen stehen in den letzten Jahren immer wieder im Fokus der Aufmerksamkeit. Für viele sind sie eine ideale Ergänzung für ihre Fotoausrüstung. Andere sehen darin nur ein Spielzeug. Das ENERGIE-MAGAZIN kann heute von einem Einsatz­szenario berichten, bei dem Flugdrohnen den Stadtwerken viele Arbeitsstunden und eine Menge finanzieller Aufwendungen sparen. Im November des letzten Jahres wurden die Fern­wärmenetze der Stadt Löbau mit Wärmebildkameras, die an Helikopter-Drohnen montiert sind, beflogen. Bei der Flugroute konnte dann anhand der vorhandenen Leitungspläne ein Realbild und eine thermografische Aufnahme unseres Fernwärmenetzes erstellt werden. Mit dieser Bestandsaufnahme war es uns möglich, Leckagen oder Be­schä­digungen der Rohrisolierung zu orten.

An drei Herbsttagen flogen die Drohnen das gesamte Fernwärmenetz der Stadt ab und fanden nur wenige Hotspots, die nun näher untersucht werden. Mit einem relativ geringen Aufwand konnte so der Gesamtzustand der Fernwärme-Infrastruktur festgestellt und Grundlagen für zukünftige Planungen und Ausbauten gelegt werden.

2 Ansichten0 Kommentare